Dienstag, 19. Oktober 2010

Die Norwegische Walkyre

15. Mai 2010
Manchmal besuche ich meinen Kumpel, den Nico in Schaffhausen. Natürlich nehme ich da immer gerne meine Gun mit. Diesmal wollte der Yves eine norwegische Walküre auf dem Rücken. Der Junge hatte noch kein einziges Tattoo und wir warnten ihn davor gleich auf dem Rücken ein Bild zu machen. Nicht dass es uns das Motiv nicht gefallen würde, sondern vielmehr aus der weisen Voraussicht heraus dass ich nicht das ganze Teil in einem Rutsch fertigstellen könnte. Ist halt schon noch hart an dieser Stelle. Yves war sich der Sache allerdings sicher, zumal er auch den Kilimandscharo in kürze bezwingen würde. Halt einer von denen die wissen was sich sich zutrauen. Er war tapfer!

Das eigentlich allererste Tattoo

14. September 2003
Das war was. Mein Freud der Näx war sofort Feuer und Flamme als ich verkündete, dass ich nun anfangen werde zu tätowieren. Das war nach einer von Sebi und mir organisierten Chikubeaz im Worldsend im Sommer 2003. Susan kam da auf die glorreiche Idee dass ich sie doch tätowieren solle, was ich mir nicht 2x sagen liess. So kam es dass ich mir kurzerhand eine Profesionelle Ausrüstung zulegte. Nicht etwa eines von denen China-Billigsets für 79€. Nein, das war grad die Dicke Portion an Equipement das ich mir da zulegte. Viel Ahnung hatte ich ja beileibe noch nicht sammeln können aber der Nax vertraute mir da blind. :)

video

Also machte ich eine Zeichnung, pauste das Teil mit Kugelschreiber auf das Violette Matritzenpapier das der Nax mitgebracht hatte und legte los. In meinem damaligen Office, auf einem Sideboard. Vesna, ChrissieBabe und der Sash, liessen es sich nicht nehmen diesem Happening beizuwohnen. Ich weiss noch wie sich der Sasha schwor, sich niemals von mir tätowieren zu lassen. jaja.. das war wirklich ziemlich improvisiert. Aber Stolz, waren wir glaub alle. Und Spass machte es auch noch. Zugeil. DANKE NAX ich bin froh dass du de Vesna Ihre Brüetsch vonere andere Müetsch bisch.


Tris Waden

Anageil. Da hani ja so en Facebook uufgmacht und de Tri Schriibt:

Howzit Heiko?
All good?
Han kört dusch tattoo stäche...? 
Chamr en Termin bi Dir mache?
Need to finish my legs.

Gruess Tri


Samstag 13. März 2010
Tri kenne ich glaubs von der Beach-Company oderso. Feiner Kerl auf jeden Fall. Ich glaube ich musste bei diesem Tattoo bestehende Lines neu machen und dann die beiden Länder schwarz ausfüllen. Ja, so muss es gewesen sein. Ist ja auch schon ne Weile her. Links, das ist die Kontur von Vietnam und Rechts, das hätte ich selbst nie erraten, das sind die Inseln der Philippinen. Ich konnte leider nicht alle der 7107 Inseln unter die Haut bringen, aber so im grossen und ganzen, erkennt man das Land doch sehr gut. Ich finde es recht Dope.


Kurts Rastaman-Baum

Samstag, 9. Oktober 2010
Den Kurt kenne ich schon eine ganze Weile. Fast jedes mal wenn ich meine Homie Dark in St. Gallen besuche, treffe ich Ihn im CMC an der Metzgergasse. Und jedes mal verspreche ich Ihm, bei meinem nächsten Besuch meine Gun und das ganze Tattoo-Krasumpel mit nach Saint Central zu bringen. Was ja eigentlich auch nicht so schwer wäre. So traf ich Kurt ein weiteres mal. Diesmal an der Tattoo-Convention in Gossau und diesmal hatte er sogar noch eine 1:1 Vorlage seines Wunschmotives bei sich. Also verabredeten wir uns für die kommende Woche in St-Gallen. An der Metzgergasse.

An jenem Samstag, an dem ich nach StG wollte tätowierte ich noch morgens bei mir zu Hause. Alsbald ich fertig war, wollte ich noch rasch die Vorlage durch meinen Thermofax jagen und dann ab auf die Autobahn. Mir wurde fast schlecht. Die Vorlage die mein Stencil-Macher Produzierte war nicht mehr als eine grosse, violette Sauerei auf Papier. Na Danke. Nach ca. 10 Versuchen, war dann endlich eine Vorlage soweit, dass ich damit mehr oder weniger Freihand arbeiten konnte. Im Auto fiel es mir dann wie Schuppen von den Augen. Das 160g/m2 - Papier, auf welches ich die Reinzeichnung machte, ist zu wenig Lichtdurchlässig, so dass der Thermokopierer nicht damit fertig wird. Cool. Hammwa wieder was gelernt.

Das Tattoo verlief problemlos. 1.5 Stunden Einrussen und fertig. Etwas Ghetto ist es zwar schon vor dem TV bei einem Kumpel im Wohnzimmer zu Tättowieren, aber ein bisschen Ghetto sind wir ja alle. Oder?

Mortens Troutbum Elle

Irgendwann im Sommer 2010.. Morten, wänn isch das xi??
Ich fand es war an der Zeit mich bei Morten anständig für die Hilfe beim Bau vom Anker-Coiffeur zu Danken. Schliesslich rettete er meinen Arsch mit seiner Sanitär-Bude. Als ich anrief war er, wo denn sonst, auf dem Züri-See am Fischen. Wenige Wochen später fanden wir dann die Zeit ein Tattoo zu machen, dass einige nur in guter Bierlaune für möglich hielten.

Da mein Buddy von der Firma Imago, welche Fischer-Zeug macht, bis aufs letzte ausgerüstet wird und die Jungs im hohen Norden zugleich auch noch seine Freunde sind, beschloss der Gute eines schönen Fischertrips, sich das neue Logo von Imago zu Tättowieren. Also ich glaube die Jungs von Imago meinten Morten würde sich das Logo NIEMALS tättowieren lassen. (falsch geglaubt)

Damit das Logo welches ein Baum ist in welchem ein Fisch sitzt (....) nicht so alleine auf der Haut platziert sitzt, schrieben wir sogleich noch den vielsagenden Begriff "Troutbum", was soviel heisst wie "Tanzfüdli" auf Fischerisch. Also "Forellenfüdli" daneben.  Zu geil wie ich finde!!! Das AJ im Logo ist aber nicht so im logo sondern für seinen Schatz. Ich das nicht süss?!

Nach 2Stunden war das Werk dann auch vollbracht. Danke Nochmals fürs helfen und bis denne.

Petras Blumen Arm

Samstag, 9. Oktober 2010
So, Endlich war soweit. Wir konnten mit Petras Blumen-Arm beginnen.

Das Konzept machte ich schon im Frühling 2010. Vor dem Anker-Coiffeur. Es soll eine ganzes Blumen-Bouquet werden, mit einigen Extras. Weil die Liebe Petrushka ja Walliserin ist, habe ich für Ihr Mami einen Walliser-Stern eingebaut. Für Neil Diamond bekommt einen Diamanten und das gute Glück, ein Hufeisen.

In 4 Stunden mit kleinen Pausen dazwischen machte ich die ersten 3 Blumen auf Madames Arm. Maja und Anita kamen Händchenhalten was ich voll lieb von den beiden fand. Auch gut für mich, dann kann ich mich schön dem Stechen widmen wären die Damen über die letzten Neuigkeiten unterhalten.

Soweit Sind wir nun und am Samstag geht es weiter.

soso... Samstag ist vorbei, und der Arm wird immer bunter. Soweit ist der obere Teil des Bildes, zu erkennen. Die Details und die Füllung des Spruchbandes kommen dann ganz zu Ende. Jetzt warten wir mal ne Weile  und machen dann die Restlichen Elemente unter den Blumen. Soviel sei schonmal gesagt: Das waren nicht die letzten Blumen. Ein Tier kommt auch noch und was für "s'Mami vo de Pütra" :).

ma schaun...

Vesnas Skully-Remake


Sonntag, 17. Oktober 2010 (Happy Birthday Tamara)
Angefangen vor ca 2 Jahren, wollte ich mir die langersehnte Zeit nehmen, an Vesnas Schulter Tattoo, ihrem lustigen Sugar-Skull weiter zu arbeiten. Die Linien waren etwas ungleichmässig und er soll Farbe bekommen. Nachdem ich die wichtigsten Linien erneuert hatte, wollte ich beginnen den Schädel Rosa, Lila und mit Blautönen zu Füllen. Als Kontrast entschieden wir uns für Gelb. Nix da.... Running out of Grips. Mist. Ich probierte es mit einer 15er Mag und komme damit nicht so recht in die Lücken und mit einer 5er Mag bekomme ich keine schönen Farbverläufe hin. Also brachen wir ab. Das übelste was es gibt. Angefangen und mittendrin gestoppt. Nicht dass ich keine passenden Nadeln gehabt hätte nein, die Tips waren mir ausgegangen. Im internet habe ich mir nun einen vernünftigen Vorrat an Einweg-Griffen und wenn es hart auf hart kommt, Einweg-Spitzen bestellt.

Im Nachhinein fiel mir ein, dass ich auch auf Stahlspitzen hätte zurückgreifen können. Aber ich war so im Swisstattoomachine-Fieber, dass ich gar nicht daran dachte Stahl-Tips und Griffe zu Verwenden. Bravo!

Am Freitag wollen wir den Skully endlich fertig machen.